Pokalaus gegen Ligaprimus - Aluminium verhindert Debakel

In der zweiten Runde des Stadtpokals erhielt die Zweite ein wenig dankbares Los. Man musste zum Spitzenreiter aus Stötteritz, welcher vor 2 Wochen auf der Mühlwiese mit 5:1 gewann. Trotz des deutlichen Ergebnisses waren beide Mannschaften über weite Teile auf Augenhöhe, Stötteritz nur abgeklärter vorm Tor.

Im Pokal musste der Trainer neben den Langzeitverletzten Winkler, Kampf und Wendschuch auch auf beide Torhüter, Abwehrchef Alter, Höpel, Bardoux, Kunath und Köhler verzichten und entschied sich für eine defensivere Ausrichtung. Dies führte jedoch zu diversen Abstimmugsproblemen, welche Stötteritz allein in Halbzeit 1 in 5!!! Aluminiumtreffer umwandeln konnte.Fortuna war jedoch eine Olympionikin und keiner dieser Bälle landete im Tor, sodass nur die beiden Geniestreiche von Günther zu einer 2:0 Pausenführung für Stötteritz führten. Olympia blieb ohne zwingende Chance.

In der Pause kehrte Olympia ins gewohnte System zurück, wurde dadurch besser, schaffte es aber nicht dem Gastgeber wirklich gefährlich zu werden. Einen Konter vollstreckte Postler zum vorentscheidenden 3:0, Pohls Strafstoß reichte 12 Minuten vor Schluss nur für Ergebniskosmetik. Stötteritz wollte den Sieg einfach über 90 Minuten mehr und scheiterte in Halbzeit 2 noch weitere zwei Mal am Aluminium und einige weitere Male am gut reagierenden Brandt im Olympiator.

Der Fokus sollte nun auf der Liga liegen, denn am Wochenende steht dort das nächste Spitzenspiel beim Roten Stern Leipzig auf dem Plan. Hier gilt es um jeden Preis drei Punkte einzufahren und zu alter Form zu finden.

Es spielten
Brandt - Müller Sachse (Dörr) , Nasada, Axmann (Neumann), Doktor - Thal, Wötzel (Zempel), Pohl, Richter - Lindner
Sport for Teams
Nach oben