Am Anfang dachten wir das die vergessenen Eckfahnen ein Thema nach dem Spiel sein könnten. Doch da wussten wir noch nicht was noch alles an diesem vierten Spieltag Zuhause gegen Kickers 94 Markkleeberg auf uns zukommt.

Ausgeruht nach der spielfreien Woche, verstärkt durch unsere Zugänge welche endlich ihre Spielerlaubniss erhielten und top motiviert die Niederlage und die Leistung aus dem vorigen Spiel wieder gut zu machen schickten wir folgende Startelf auf den Platz:

F.Schneider - W. Woltersdorf – A. Schmahl – L. Varnhorn –  M. Hauschild – A. Saleh – J. Riediger  T.Lindemann – J. Staak – A. Zech – H. Kaltefleiter

Noch gespannt ob die Taktik wohl aufgehen wird ging es in der dritten Minute der ersten Halbzeit ganz schnell. Nach einem Pass bekommt Staak am 16er den Ball vorgelegt und schlenzt diesen präzise ins lange Eck. Die frühe Führung half uns diesmal von Anfang an wachsam zu sein und den Gegner nicht ins Spiel kommen zu lassen.

Das bemerkte auch der gegnerische Trainer der hier schon das erste Mal zeigte in welchem Ton er sein Team leitet.

Unbeirrt und konzentriert haben wir das Spiel an uns gezogen, konnten gut kombinieren und uns so auch das erste Saisontor von Kaltefleiter in der zwanzigsten Minute herausspielen! Wir voller Freude und Stolz, der Gegner nun immer lauter und ungemütlicher. So langsam übertrug sich die aggressive Art nun auch auf die Markkleeberger Spieler . Das Trainerteam, unsere Reservisten und die Zuschauen konnten nur noch den Kopf schütteln.  Wir gingen trotzdem sehr zufrieden in die Halbzeit.

Erst einmal unverändert fanden wir auch wieder sehr gut in die zweite Hälfte. Da ergaben sich sogar Chancen für kleine Kunststücke wie Staak bewies als er einen Gegenspieler gekonnt ausnimmt, zur Grundlinie dribbelt  und die Übersicht behält und in der Rückraum zu Kaltefleiter spielt der nur noch ins leere Tor einschieben muss. 3:0! Zur großen Freude kamen nun auch diverse Karten hinzu welche durch das teilweise unsportliche Verhalten der Gegner provoziert wurde. So musste es zum ersten Platzverweis kommen wodurch Markkleeberg in Unterzahl agierten musste.

Wir sahen trotzdem die Chance T.Benteck und O. Jallow ihr Pflichtspieldebüt geben zu können. Beide machten ihre Sache gut. Ganz im Gegensatz zum Gästetrainer der nun in der 69´Minute wegen mehrfacher unsachlicher Kritik am Schiedsrichterteam dem Innenraum verwiesen wurde.  Doch Gott sei Dank lässt sich unsre Mannschaft davon nicht aus dem Konzept bringen. Auch der zweite Platzverweis für die Gegner welche nun nur noch zu neunt auf dem Platz standen spielte uns natürlich in die Karten. Die nun großen Lücken in der Abwehr und defensives Fehlverhalten ermöglichten uns einiges an Chancen, doch das 4:0 in der 78´Minute machten die Gegner für uns.  Auch für  T. Meister und L. Grabbe gab es nun noch ein paar Spielminuten.

Zum krönenden Abschluss zeigt uns Staak nochmal das er es auch aus einer Distanz von gut 18Metern kann und haut den Ball für den Keeper unhaltbar ins obere rechte Eck und macht sich damit nun endgültig zum „Man oft he Match“.

Am Ende stehen elf gelbe, zwei gelb-rote Karten und fünf Tore. Puh! 

Doch das wir jetzt mit sieben Punkten und auf dem vierten Tabellenplatz in die Herbstpause gehen war verdienst der gesamten Mannschaft. Dieser Sieg spiegelt wieder welche Leistung wir auf den Platz bringen können wenn wir konzentriert, mit Willen und purem Zusammenhalt auftreten. Egal welche Nebenschauplätze sich  auftun. So können wir uns mit gestärktem Selbstvertrauen  auf das nächste Auswärtspiel vorbereiten.

..und an die Eckfahnen hat zum Schluss keiner mehr gedacht ;)

Axa
Free joomla templates by www.joomlashine.com