Nach den guten Leistungen am letzten Wochenende wollten wir heute unbedingt Punkte an der Mühlwiese behalten. Leider standen die Zeichen nicht gut, denn zahlreiche kurzfristige Absagen zwangen uns zur Umstellung. So ging Louis ins Tor, Franz wurde zum Stürmer umfunktioniert und nur dank der Unterstützung von Pool, Noah und Paule konnten wir eine vollständige Mannschaft auf den Platz stellen. Danke von der gesamten Mannschaft und Kompliment für eure tolle Einsatzbereitschaft. Umso mehr war von Anfang an zu spüren, dass jeder für den anderen da war. Heute war die Bereitschaft vorhanden, nicht nur ein gutes Spiel zu machen, sondern etwas mitzunehmen. Symbol dafür war Matze. Eigentlich auf Grund einer Handverletzung schon abgeschrieben, stand er in der Kabine, wollte spielen und machte heute mit seinen beiden Toren den Unterschied. Doch der Reihe nach. Wir hatten heute klare körperliche Vorteile gegen einen spielerisch gut ausgebildeten Gegner. Lok mit dem jungen Jahrgang angetreten, war vom Willen unserer Jungs in der ersten Halbzeit sichtlich beeindruckt. Die ersten 25 Minuten knüpften wir nahtlos an die Leistung gegen Döbeln an und schnürten die Loksche in der eigenen Hälfte ein. Logisch, dass das auf Dauer zu einem Tor führen muss.

Dafür ist Matze da, aber die Art und Weise ist unnachahmlich. Selbst eine Manschette an der Hand hindert ihn nicht einzunetzen. Das gab unserem Spiel die nötige Ruhe und wir dominierten klar. Allerdings war der Aufwand doch recht hoch und zum Ende der ersten Halbzeit ließen Kraft und Konzentration nach. Einige Fouls führten zu gefährlichen Standards und brachten unseren Gegner wieder zurück ins Spiel. Mit ein bisschen Glück und einer sicheren Torwartleistung von Louis brachten wir das wertvolle 1:0 in die Pause.

In Halbzeit 2 übernahm Lok sofort die Initiative. Offenbar hatte der Trainer den Jungs klar gemacht, dass sie das Spiel breit machen und durch zahlenmäßige Überzahl Anspielstationen schaffen sollen. Anfangs kamen wir damit nicht zurecht und so erarbeitete sich unser Gegner eine Feldüberlegenheit, ohne wirklich zu zwingenden Aktionen zu kommen. Trotz einiger riskanter Abwehraktionen war bei uns immer einer zu Stelle, der klärte. Ein 1:0 ist aber gefährlich und alle sehnten sich nach einem 2. Tor. Noah schaffte es auf der rechten Seite durch Einzelaktionen und einem guten Zug zum Tor, immer wieder Abwehrspieler auf sich zu ziehen. Das eröffnete Raum für Matze, der diesen in der 54. Minute zum erlösenden 2:0 nutzte. Das war ein Tor zum richtigen Zeitpunkt und lähmte die in Halbzeit 2 deutlich stärker spielende Lok. So konnten wir nach einer Durststrecke endlich wieder einmal 3 Punkte einfahren und einen Gegner aus dem oberen Tabellendrittel schlagen.

Fazit: Auf Grund der anderen Ergebnisse waren die Punkte heute extrem wichtig. Von Platz 11 bis Platz 6 sind es nur 2 Punkte. Mehr als die Hälfte der Liga kämpft gegen den Abstieg, da sind 3 Punkte gegen die „großen 5“ Gold wert. Mit so einer Leistung spielen und kämpfen wir uns da unten raus. Man hat aber auch gesehen, dass wir am Ende mangels Alternativen mächtig platt waren. Zwei Auswechsler ist grenzwertig. In den nächsten Wochen brauchen wir jeden Mann. Hoffentlich können wir bald wieder auf den Verletzten oder kranken Spieler Paul, Ilias und Daniel zurück greifen.

Es spielten: Franz, Louis, Nicolo, Max, Jasper, Juli, Mathis, Lennart, Frank, Nici, Pol, Paule und Noah. Es unterstützten: Ilias und Daniel.
Sport for Teams
Free joomla templates by www.joomlashine.com