Zu nicht mehr gewohnter Stunde morgens um neun, am ungewohnten Sonntag ging es zum Derby gegen Rotation. Der Gegner lag in der Tabelle punktemäßig mit uns gleichauf und hatte mit dem eigenartig kleinen Platz einen zusätzlichen Heimvorteil.

Personell konnten wir wieder nicht aus dem Vollen schöpfen. Zwar waren Martin und Mateo wieder an Bord, aber zwei unserer echten Stützen fehlten. Fabi, immer noch Rekonvaleszent, und Jonas R, den mussten wir an die D1 abgeben, da die am Vortag ebenfalls personell aus dem letzten Loch pfiff und wir außerdem ja nur die D3 sind und damit als nicht systemrelevant eingestuft werden. Mit Arthur aus der D2 hatten wir also gerade mal zwei Wechselspieler.
Die Startelf bestand aus Keeper Joni, davor als Dreierkette Lukas, Carl und Martin, zentral defensiv Jerome und im Offensivbereich Luca T als hängende Spitze mit Luca M und Leon an der Seite. Von der Bank kamen diesmal Arthur und Mateo als back-up.

Ziel war es erstmal nicht gleich wieder, wie zuletzt, in Rückstand zu geraten. Daher hatten wir uns für eine eher defensive Grundordnung entschieden. Trotz der frühen Stunde waren die Jungs wirklich hellwach, denn der Gegner wurde gleich früh gestört und nach 2 Minuten legte Olympia vor. Nach einer Balleroberung im Mittelfeld spielte Luca T einen gefühlvollen Pass mit dem Aussenrist in den Lauf von Luca M, der unwiderstehlich davonzog und mit links den Innenpfosten im kurzen Eck traf. Von hier aus trudelte der Ball zunächst die Torlinie entlang, bis er sich, kurz vor dem nächsten Pfosten, doch noch entschied diese zu überschreiten. Olympia zu Spielbeginn in Führung hatten wir lange nicht. Leider währte die Freude nicht lange, denn nur eine Minute später konnte Rotation ausgleichen. Nach einem fragwürdigen Foul hatte der Gegner eine Freistoß in unserer Hälfte, der zwar sehr gut geschossen war, aber unsere langen Kerls konnten die Schwerkraft nicht ausreichend überwinden und so schlug die Kugel unhaltbar oben rechts ein. Im weiteren Verlauf neutralisierten sich beide Teams, wie dies angesichts der Tabellensituation eigentlich auch zu erwarten war, weitgehend. Defensiv stand Olympia in der ersten Viertelstunde gut und so kam Rotation zwar zu einigen Distanzschüssen, die aber ihr Ziel verfehlten. Offensiv kam Olympia vor allem über den schnellen Luca M auf der linken Seite zu Abschlüssen. Leider trafen unsere Versuche auch nicht ins Ziel. Ab Mitte der ersten Hälfte kam es dann wieder zu einem Bruch im Defensivspiel und unsere Abwehr wurde auf links überlaufen, woraus das 2:1 für Rotation resultierte (17. Minute). Wir reagierten darauf mit einem Tausch im Mittelfeld zwischen Luca T und Jerome. Jetzt hatten wir wieder etwas mehr Zugriff auf das Spiel und es ergaben sich auch wieder Chancen. In der 20. Minute brachte wieder Luca M, der besonders in der ersten Hälfte mächtig Alarm auf seiner Seite machte, eine scharfe Hereingabe, die vom Gegner nur unkontrolliert geklärt werden konnte. In der Mitte war Luca T mitgelaufen, nahm den Abpraller an und beförderte die Kugel rechts unten ins Tor. Ausgleich 2:2. Trotz weiterer Chancen auf beiden Seiten hatte das Ergebnis bis zur Pause bestand.

Bis hierher war eigentlich alles im grünen Bereich, zwar hätte die eine oder andere Situation besser zu Ende gespielt werden können, aber das Spiel war weiter offen. Nach kurzer Unterbrechung in der warmen und trockenen Kabine ging es dann in Hälfte zwei. Der Gegner kam etwas frischer aus der Kabine und Olympia suchte zunächst noch nach dem Spielfluß, sodass Joni nun doch das ein oder andere Mal eingreifen musste. Meist waren es aber lange Bälle, die keine echte Gefahr darstellten. Während dieser Phase hatten Joni seine Probleme die Abwürfe an den Mann zu bringen, da die völlig ungewöhnliche Kürze des Feldes und sein Timing keine Freunde werden wollten. In der 46. Minute kam es dann zu einer etwas kuriosen Szene, als ein eigentlich schon abgewehrter Ball wieder aus der Luft zurückkam, alle Olympia-Spieler in verschiedene Richtungen, nur nicht zum Ball, liefen und der Sportsfreund von Rotation den Ball Richtung Tor schießen konnte. Obwohl nicht optimal getroffen, wurde daraus eine Bogenlampe, die im langen, oberen Eck einschlug. Ein völlig überflüssiger Gegentreffer, aber wenigstens noch 14 Minuten Zeit für eine Korrektur.

Olympia antwortete mit intensiven, jedoch zum Teil auch unkonzentrierten Angriffen. Immer wieder lief es bis zum 16er gut, aber der letzte Pass fand nicht den eigenen Mann. Im Gegenzug eröffneten sich natürlich Räume für den Gegner, doch dank Joni, der immer auf dem Posten war blieb der Rückstand knapp. Die Zeit verrann erbarmungslos und die Jungs versuchten wirklich Alles. Immer wieder angetrieben vom unermüdlichen Luca T in der Mitte und in der zweiten Hälfte Jerome über Aussen, ging es nach vorne. Rotation stand nun sehr tief und verteidigte aufopferungsvoll. Als letzte Massnahme beorderten wir Mateo nach vorne, der wuchtig abschließen sollte und selbst Joni eilte mit zur Ecke nach vorne. Ich mache es kurz. Es wurde leider nix mehr mit dem Ausgleich.

Fazit: Die Mannschaft, die einen Fehler mehr gemacht hatte ging als Verlierer vom Platz. Ein Unentschieden hätte sich die Mannschaft verdient gehabt. Toll gekämpft Olympia.Mit allen unseren Jungs dabei hätte es möglicherweise besser ausgesehen, aber ohne den besten Angreifer war es echt schwer. In den nächsten Spielen sind dann hoffentlich alle wieder im Team.

von Markus Tränkle
Axa
Free joomla templates by www.joomlashine.com