Zur Vorbereitung auf die neue Saison entschieden wir uns bewusst für zwei starke Turniere in Wittenberg und Berlin und zeigten, dass wir auch gegen namhafte Mannschaften siegen können.



In Wittenberg spielten wir ungewohnt mit dem Spielsystem 1:7 über das gesamte Halbfeld. Unsere Jungs konnten sich schnell darauf einstellen. Starke Mannschaftsleistungen führten dazu, dass wir ungeschlagen unsere 4 Vorrundenspiele bestreiten konnten und als Gruppensieger ins Halbfinale einzogen. Nach einem sicherem 3:0 im Halbfinale, stand uns im Finale der Hallische FC gegenüber. Und da kam unser übliches Gesicht zu Tage. Wenn es gegen einen bekannteren Gegner geht, sind wir nervös, haben teilweise Angst und vergessen, dass wir selbst Fußball spielen können. Und so kam es wie fast immer. Die ersten fünf Minuten hatten wir alles vergessen und lagen verdient 2:0 hinten. Danach ging ein Ruck durch die Mannschaft und wir konnten das Spiel ausgeglichener gestalten. Der zwischenzeitliche Anschlusstreffer brachte wenig Spannung, da fast im Gegenzug der HFC das 3:1 markierte und somit gewann. Am Ende stand ein starker 2. Platz zu buche. Aber wir müssen uns stark verbessern in der Chancenerspielung und Chancenverwertung!



Eine Woche später fuhren wir zum sehr stark besetzen Turnier zum BFC Dynamo. Ein hervorragend organisiertes und stark besetztes Turnier wartete auf uns. Nach einem ungefährdeten 5:0 Auftaktsieg wartete Hansa Rostock auf uns. Und wieder merkte man sehr starke Unsicherheit und Nervosität. Obwohl wir 1:0 in Führung gingen, bekamen wir nicht unsere Sicherheit. Als wir den Ausgleich kassierten gingen unverständlicher Weise alle unsere Köpfe runter. Trotz Ausgleich blieben wir in diesem Zustand und kassierten unglücklich kurz vor Schluss das 2:1. Wieder einmal konnten wir gegen einen großen Namen nicht punkten. Im dritten Spiel zeigten wir dann unsere Stärke (und bekämpften den Frust) und konnten Neuenhagen mit 5:0 vom Platz fegen. Das vierte Spiel erwies sich als Spiel auf nur ein Tor. Olympia drückte und drückte, konnte aber von den unzähligen und glasklaren Chancen nur eine nutzen. FC Hennigsdorf 98 kam nur zwei mal in unsere Hälfte, schoss nur zwei mal auf unser Tor und dennoch stand es am Ende mehr als unnötig 2:1 gegen uns. Im letzten Gruppenspiel wartete Hertha BSC auf uns, welche bisher alle Spiele klar gewonnen hatten. Und wieder merkte man den Olympioniken an, dass es gegen einen namhaften Gegner ging. Der Trainer fand diesmal die richtigen Worte. Bis auf wenige Ausnahmen gingen wir selbstbewusster ins Spiel. Hertha zeigte sich überrascht aufgrund der starken Vorstellung unserer Olympioniken. Wir konnten unser spielerisches können diesmal auf den Platz übertragen. Am Ende stand ein hochverdientes 1:0, wobei wir noch zwei mal den Pfosten und einmal die Latte trafen. Die Erleichterung und Freude war riesig. Wir zeigten endlich mal, dass wir keine Angst haben müssen, wenn eine Mannschaft mit Namen kommt. Leider konnten wir dies nicht in allen Vorrundenspielen zeigen, so dass wir in die Silberrunde gingen. Nur mit zwei Wechslern angereist merkte man es unseren Kickern an, dass die Anstrengungen sehr stark waren und sich ein wenig Müdigkeit einstellte. Dennoch konnten wir Siege gegen Einheit Pankow, SC Staaken und Kablow feiern. Zufrieden und sichtlich erschöpft nahmen die Spieler ihren verdienten Pokal entgegen.

Wir zeigten zwei sehr gute Vorstellungen, aber gerade die Chancenverwertung muss zur neuen Saison deutlich besser werden. Wir Trainer hoffen auf eine zahlreiche Trainingsbeteiligung, so dass wir daran arbeiten können!
Sport for Teams
Free joomla templates by www.joomlashine.com