Im Viertelfinale des Pokals traf die U11/I auf Lok Leipzig 1, der Neuauflage des letztjährigen Pokalfinales. Während es im letzten Sommer gegen die Jahrgangsälteren eine deutliche Angelegenheit war, rechneten wir uns diesmal bessere Chancen aus.


Bei sonnigem Wetter wurden unsere Olympioniken hervorragend auf den Gegner eingestellt. Nach anfänglichem Abtasten konnten wir immer mehr das Spielgeschehen an uns reißen. Durch eine geschlossen Mannschaftsleistung wurde der Spielaufbau von Lok immer wieder im Keim erstickt. Das zeitige Führungstor brachte Sicherheit in die Aktionen und ließ das Selbstbewusstsein steigen. Mit dem 2:0 mitte der ersten Halbzeit erzielten wir einen Wirkungstreffer beim Gegner. Die Lokspieler fingen an mit dem Schiedsrichter und Gegnern zu diskutieren. Wir zeigten uns unbeeindruckt und hielten das Tempo sehr hoch. Innerhalb von kurzer Zeit konnten wir das zu unserem Vorteil nutzen und auf 5:0 erhöhen. Halbzeit.

Der wichtige Start in die zweite Halbzeit gelang uns und ein früher Anschlusstreffer wurde vermieden. Lok versuchte nochmal alles, stürmte nach vorn und wir machten mit einem schönen Konter das nächste Tor. Die postwendende Antwort folgte und Lok konnte das erste Tor erzielen. Folglich versuchten wir die Spielkontrolle wieder zu erlangen, welches uns auch glückte. Es folgte das 7:1. Man merkte zu dieser Zeit, dass Lok sehr viel investiert hatte und nicht mehr so frisch wirkte. Folglich konnten wir in den Schlussminuten das Übergewicht nutzen und noch zwei weitere Treffer erzielen. Mit dem Abpfiff stand ein unglaubliches 9:2 auf der Anzeigetafel gegen Lok Leipzig, immerhin dem 3. der Regionalkreisoberliga.

Glückwunsch an die Jungs zum Einzug ins Halbfinale. Durch eine geschlossene Mannschaftsleistung ist vieles möglich. Natürlich wollen wir das auch weiter in der Rückrunde zeigen.



K.O. aber glückliche Sieger

Sport for Teams
Nach oben