Banner SG Olympia 1896 Leipzig e.V.

WILLKOMMEN BEI DER SG OLYMPIA 1896 LEIPZIG

   
Wappen BV Olympia-Germania und SG Olympia 1896 Leipzig

gegründet:

am 10. Juni 1896 als Ballspiel- Verein Olympia Leipzig e.V.

Tradition:

Am 10.06.1896 gründeten einige sportbegeisterte junge Leute einen Fußballverein, dem Sie den stolzen Namen „Olympia“ beifügten.

Vorstand:

Präsident: Jens Torge
2. Vorsitzender: n.n.
Schatzmeister: Marlene Petermann

Sportarten:

Derzeit gibt es die oben benannten 10 Abteilungen im Sportverein.

Sportanlage:

 

Sportplatz „Mühlwiese“
Waldstraße 177 in 04105 Leipzig

2 Fußballgroß- und 2 Kleinfelder (inkl. Sportplatz Herloßsohnstraße),
Kunstrasenplatz, Laufbahn, Beachvolleyballfeld und Minigolfanlage
4 automatische Kegelbahnen
Sportabzeichentreff.

In den o.g. Abteilungen sind über 700 Vereinsmitglieder, davon mehr als 25 % Jugendliche, aktiv.

Die Mehrzahl der Sportfreunde, bzw. die Eltern der Nachwuchssportler arbeiten in Einrichtungen und Unternehmen der Stadt Leipzig.

Unser Sportverein ist Pächter der Sportstätte Mühlwiese und seit dem Zusammenschluss mit dem VfL 1977 e.V. wieder Nutzer des Waldstadion Herloßsohnstraße. (Spielstätte des 1918 in das Vereinsregister eingetragenen BV Olympia 1896 e.V.)
Daraus ergaben sich für uns vielfältige neue Verpflichtungen zur Erhaltung der Sportstätten und zur Sicherung des Trainings- und Wettkampfbetriebes, Verpflichtungen sportlichen Charakters aber auch finanzieller Art.

Wir sind dabei, das sportliche Angebot für den Wettkampfbetrieb aber auch für neue Volkssportliche Aktivitäten, wie unseren Sportabzeichentreff oder öffentliche Aktivitäten im Bereich Leichtathletik, Breiten- und Familiensport u.a. zu erweitern.

Wir haben die Qualitätskriterien des DSB und der Ärztekammer erfüllt, können so noch größeren nicht sportlich aktiven Bevölkerungsschichten eine sportliche Heimstätte sein.

Genau so wichtig wäre es, durch den Verein noch breitere Möglichkeiten für die Kinder und Jugendlichen unserer Stadt zu schaffen, sich in Ihrer Freizeit sportlich zu betätigen.

Unser Verein ist in den letzten Jahren weiter gewachsen, sowohl in der Anzahl der Mitglieder als auch in sportlichen Erfolgen.
So haben wir in den letzten Jahren in der Fußball Nachwuchsabteilung die Anzahl der Mitglieder erhöht. Wir haben Nachwuchsabteilungen Leichtathletik und Kinderturnen gegründet.
Zunehmend mehr Schüler treiben auf unseren Sportstätten mit unserer Unterstützung Sport und nutzen unsere Angebote für die Abnahme des Sportabzeichens.

Für unser überdurchschnittliches Engagement bei der Rohstoffeinsparung, Verkehrsanbindung, Lärmvermeidung, Freiflächengestaltung und Umweltkommunikation erhielten wir die Auszeichnung des DFB „Blaue Flagge für Fußballanlagen“.

In fast allen Abteilungen sind wir im Wettkampfbetrieb auf Bezirksebene eingestuft.

Wir erhielten im Jahr 2003 vom Stadtsportbund den Wanderpokal bester Verein.

Das wir als Verein in den letzten Jahren unsere Existenz sichern und festigen konnten, verdanken wir in erster Linie unseren aktiven und passiven Mitgliedern, den Übungsleitern und Trainern, den Abteilungsleitungen und Schiedsrichtern, die alle regelmäßig ihre Mitgliedsbeiträge entrichten und mit vielen Stunden unentgeltlich für den Verein tätig sind.

Wir nutzen unsere Sportstätte, besonders die 4 automatischen Kegelbahnen, um Unternehmen, Freizeitsportlern, Bürgern unserer Stadt Sport- und Freizeitmöglichkeiten zu bieten

Wir haben im Jahr 2004, eine Fläche 45 x 25 m² für Beach- Fußball und Volleyball erschlossen, 2009 eine Minigolfanlage errichtet und 2011 konnte der Kunstrasenplatz eingeweiht werden.

Geschichte


Gründung: 10. Juni 1896 als Fußballverein Olympia auf dem Gohliser Exerzierplatz

Einer der Gründer war Gustav Oehmichen
Mitglied des Verbandes MBV = Mitteldeutscher Ballsportverein
Sportarten: Fußball und Handball

Mannschaft des BV Olympia 1896 e.V.


1903 Verschmelzung mit dem FC Lipsia zu "Neuer Leipziger Ballspielverein Olympia", später dann zu Ballspielverein Olympia

alt


1917 Kriegssportgemeinschaft mit Leipziger BC 1883 als SG LBC Olympia 1896

1918 Lösung der Kriegssportgemeinschaft, Eintrag in das Vereinsregister als BV Olympia 1896 e.V.

Wappen BV Olympia 1896 e.V.

Mannschaft des BV Olympia 1896 e.V.

Sportanlage Olympia 1896


1926 BSV Olympia - Germania

Mannschaftsfoto des BSV Olympia-Germania 1926


1938 VfL Olympia 96

öffentliche Bekanntgabe in Zeitschriften:

Anschrift Vereinslokal, Umkleideräume, Parkanlage: N 22 Herlossohnstraße
Leipzig Gohlis, Straßenbahnen 6, 10, 11, + 22
Spielausschusssitzung Dienstag 20.00 – 22.00 Uhr
Spielkleidung: FB – Grünrotes Hemd, weiße Hose. HB – weiße Hose, grünes Hemd mit roten Aufschlägen

Bau Sportanlage Herloßsohnstraße Leipzig


1945 aufgelöst

bis 1961 mehrfacher Wechsel des Vereinsamens durch Zusammenschlüsse mit anderen Vereinen.

1946 Neuanfang als ZSG Industrie-Mitte
1947 Fahrzeugbau Leipzig-Mitte
1948 BSG Gohlis-Süd
1951 BSG Lok Nord

1961 Fusion mit BSG Motor Gohlis (nicht zu verwechseln mit Motor Gohlis-Nord) zu BSG Motor Nord

Mannschaftsfoto der AH Motor Leipzig Nord 1988


1990 19.06. zur Zeit der Wende Änderung von Betriebsssportgemeinschaft zum Sportverein und Eintragung in das Vereinsregister als SV Motor Leipzig-Nord e.V.

Wappen SV Motor Leipzig-Nord e.V.


1991 Aufnahme in den Landesverband Sachen.

1999 Anschluss des VfL 1977 Leipzig

Wappen VfL 1977 Leipzig


Einige Daten aus der Geschichte des Vereines

Mitglieder: 1900: 50 – 1913/14: 180 – 1927: 300 – 1928: 317

Sport- bzw. Spielplätze

- Exerzierplatz Gohlis, später Wechsel auf andere Seite, damalige Kasernengelände
- Anlage Marienbrücke (Gelände gehörte dem Rat der Stadt)
- 1913 Pacht des Flugplatzgeländes Lindenthal Bau der damaligen größten Spielanlage
- nach dem Krieg Herloßsohnstraße

Sportplatz Herloßsohnstraße von Olympia 1896


- ab 1918 Sportplatz Herloßsohnstraße
- 1951 Sportplatz Mühlwiese
- 1954 Sportplatz Wettinbrücke
- 1956 Sportplatz Mühlwiese als Nebenanlage Sportplatz Herloßsohnstraße

Einige Mitteilungen aus der Zeitung:

1904 Aufstieg in die 1. Klasse des VMBV = Verband Mitteldeutscher Ballsportvereine
1912 Endspiel um Gaumeisterschaft knapp 0:1 gegen VfB Leipzig verloren
1925 gehörten zu Nordwest-Sachsen 888 Vereine mit insgesamt 19.558 Mitgliedern darunter Olympia-Germania mit 474 Mitgliedern.
1926 erstmals ein Diskuswerfer von Olympia – Germania zu Leichtathletikwettkämpfen
Sport for Teams
Free joomla templates by www.joomlashine.com