Am vorgezogenen 15. Spieltag empfing die Zweite die Leipziger Fortuna. In den ersten Minuten beobachteten beide Mannschaften das Spiel und standen tief. Der erste Abschluss gehörte Fortuna, landete jedoch am Außennetz. Danach schaltete Olympia in den zweiten Gang und konnte nach nur sechs Minuten zum 1:0 abschließen. Bardoux mit Zuckerpass auf Grupp, der widersteht dem Reißen seines Gegners und vollendet willensstark im kurzen Eck.

Nur eine Minute später wieder Olympia. Sonnekalb behauptet den Ball am gegnerischen 16er. Grupp rückt nach und steckt auf Schönherr durch, der dem Fortunaschlussmann, aus kurzer Distanz, keine Chance lässt. 2:0, Olympia mit dem Traumstart.

Danach normalisierte sich das Spielgeschehen, Fortuna fiel wenig ein, Olympia stand sicher und schaltete immer wieder gefährlich in den Angriffsmodus. Sillus und Sonnekalb scheiterten mit guten Versuchen. Fortuna fand zwar im Laufe der Halbzeit besser ins Spiel, mehr als Ballbesitz im ungefährlichen Raum kam aber nicht zu Stande. Nach der Pause dann ein kurzer Schreckmoment für Olympia. Beim einzigen ernsthaften Stellungsfehler ist ein Fortunaangreifer frei vor Resch, doch sein guter Abschluss landet am Aluminium. Olympia nun wieder wach, aber nach vorn nicht so zwingend. Gefährlich wurde es defensiv für Olympia noch einmal, als ein langer Ball am 16er runterfällt. Ein Fortunaangreifer und zwei Olympioniken jagen dem Ball nach, Torhüter Resch kommt raus und schnappt sich den Ball auf der 16er-Linie stehend. Seine Hände waren dabei jedoch außerhalb und so gab es folgerichtig Freistoß und gelb für den Schlussmann. Der Freistoß wurde jedoch von Olympias Mauer geblockt und so verpuffte diese Chance.

Kurz darauf dann Ecke Olympia. Sonnekalb schlägt rein und in etwas Gestocher bekommt Schönherr sein Knie an den Ball. Der Rettungsversuch von Fortuna kam zu spät und so stand es 3:0.

Fortuna danach erlegt und Olympia mit Chancenwucher. Sonnekalb, Thal sowie zweifach der eingewechselte Coordes vergaben beste Chancen und so dauerte es bis zur Schlussphase, bis Bardoux sich für eine auffällig gute Leistung belohnte und straff zum 4:0 ins lange Eck abschloss. Zwischenzeitlich musste Resch nochmal sein ganzen Können aufzeigen, als er einen platzierten, straffen Schuss aus dem Angel kratzte.

Unterm Strich präsentierte sich Olympia deutlich reifer und mit ansteigender Form. Vor Allem die beiden Youngstars Varnhorn und Jallow machten einen Leistungssprung im Vergleich zu den letzten Spielen. In der Folgewoche empfängt das Team nun Ligafavorit KSC und wird alles daran setzen auch im fünften Stadtklassespiel ungeschlagen zu bleiben.

Es spielten:
Resch, Jallow, Varnhorn, Kampf (MK), Stein, Grupp, Sillus (86. Ruge), Bardoux, Thal (76. Sauer), Schönherr (76. Coordes), Sonnekalb
Sport for Teams
Nach oben
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.