Nach dem Freilos in Runde 1 reiste die Reserve zum letztjährigen Ligakonkurrenten, dem SV Leipzig Ost. Mit den Mannen von Trainer Silvio Eichler hatte das Team noch eine Rechnung zu begleichen, ging doch die letzte Ligapartie mit 3:1 an die Ostler. Dementsprechend gewarnt trat Olympia an, doch nach nur 10 Sekunden hatte Varnhorn einen völligen Aussetzer und der Oststürmer verzog, zum Glück für Olympia, um Zentimeter. Danach zeigte sich lange eine sehr müde Partie ohne fußballerischen Glanz, dies war jedoch auch nicht zu erwarten, denn die Platzbedingungen waren doch schon sehr grenzwertig. So dauerte es bis zur 30. Spielminute,bis erneut eine Ecke zum Erfolg führte. Nach Thalecke ist Stein am willigsten und kann das Spielgerät aus Nahdistanz in die Maschen jagen. Danach viele gute Olympiadurchbrüche, doch das Zentrum war zu selten besetzt, sodass es noch eine Weile beim 0:1 blieb. Ost immer mal wieder mit langen Bällen, doch wirkliche Gefahr kam nicht auf, sodass Pfefferkorn im Olympiator einen ruhigen Tag verlebte. Kurz vor der Pause war es dann jedoch geschehen. Thal mit guter Vorarbeit auf Schönherr, der dreht auf und nagelt den Ball zum 0:2 in der 43. Spielminute ins Netz.

In der Pause dann der vorher bekannte Wechsel. Grupp musste zum Dienst und Reichel feierte sein Comeback nach Verletzung. Olympia nach der Pause weiter souverän und auch zeitnah erfolgreich. Ein Freistoß aus dem Halbfeld fliegt in Richtung des zur Pause neu gekommenen Ostschlussmannes. Sauer läuft diesen im Luftduell an und kann ausreichend irritieren, sodass der Ball direkt bei Schönherr runterfällt, welcher problemlos zum 0:3 nach 53 Minuten einschieben kann. Damit läutete er auch Olympias Drangphase ein, denn in den nächsten Minuten gelang alles. Der starke Thal setzt sich auf rechts durch, sieht Sonnekalb im Rückraum und der schiebt lässig zum 0:4 ein.

60. Spielminute. Umschaltspiel auf Schönherr, der sieht den schlecht postierten Hüter und zieht den Ball aus gut 25 Metern sehenswert ins Dreiangel. Drei Minuten später ist Sonnekalb dann frei durch um das 0:6 zu besorgen, doch der letzte Verteidiger fährt ihm in die Beine. Etwas Mitleid kommt in Sonnekalb auf und so belässt es der Unparteiische, auf Sonnekalbs bitten hin, bei Gelb. Glück für Ost.

Kurz darauf war für Sonnekalb Schluss, Gruner kam und ebenfalls nur wenig später setzte der herausragende Schönherr mit der Hacke den Schlusspunkt unter das olympische Torfestival. 0:6 nach 70 Minuten.

Dem Trainer bot sich nun natürlich die Chance etwas zu experimentieren und ein paar Eindrücke zu gewinnen. Tore für Olympia gab es dann nicht mehr, aber einen sehr zweifelhaften Strafstoß für Ost und so kam am Ende ein nie gefährdetes 1:6 in die Bücher.

Bereits einen Tag später ist die Auslosung der nächsten Spielrunde, wir werden natürlich zeitnah informieren, doch bereits jetzt liegt der Fokus auf dem schweren Ligaspiel am Sonntag, wenn das Team zu Gast bei der SG Taucha ist.

Es spielten:
Pfefferkorn, Jallow, Sauer, Varnhorn, Stein, Thal, Sillus (MK, 72. Renda), Geiling, Grupp (46. Reichel), Sonnekalb (66. Gruner), Schönherr
Sport for Teams
Nach oben
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.