Nach turbulenter Vorbereitung wartete mit dem SV Schleußig ein echter Härtetest am ersten Spieltag.

Besonders gut funktionierte bei Olympia die neu formierte Abwehr, welche nur wenig Gefahr zu ließ. Nach vorne war Olympia gefällig und konnte früh zu guten Abschlüssen kommen, es fehlte das letzte Quentchen Glück.

Nach 16 Minuten dann ein Schock für die Hausherren, als der auffällige Grupp mit schmerzverzerrtem Gesicht am Boden liegt und nicht weiterspielen kann. Erste Diagnose Bänderdehnung im Knöchel. Wir wünschen Gute Besserung! Für ihn kam Thal positionsgetreu.
In der Folge dann die schwächste Phase des Heimteams. Zwar konnte man diverse gute Offensivaktionen platzieren, leistete sich allerdings hinten in der Abstimmung einige Aussetzer, sodass Schleußig zu zwei guten Szenen kam. Einmal konnte nur der Pfosten retten. Nach vorn scheiterten Höpel und Neugebauer mehrfach an Leroy im Gästetor, sodass zur Pause ein chancenreiches Spiel ohne Tore zu verbuchen war. Mehr Chancen und Spielanteile hatte Olympia, doch die zwei dicken Gästechancen hätten das Spiel auf den Kopf stellen können. Zur Pause stellte Olympia um. Winkler kam für den sehr unglücklichen Thal.
Im Halbzeit zwei kippte das Spiel nun endgültig zu Gunsten der Hausherren. Lediglich eine Chance konnte sich Schleußig erarbeiten - ein abgefälschter Schuss knapp nebens Tor. Olympia nun drückend überlegen, Neugebauer, Sillus, Winkler und Kunath vergaben beste Chancen und so musste es ein Standard richten. 58. Minute. Ecke Sonnekalb, Kopfball Reichel - Innenpfosten 1:0.

Olympia danach weiter spielbestimmend und hinten souverän. Spätestens als sich Schleußig durch eine berechtigte Ampelkarte dezimierte, war das Spiel gefühlt entschieden, nur das Ergebnis passte noch nicht. Was sollte helfen? Natürlich ein Standard. Ecke Kunath - perfekte Flugbahn - drin. 2:0 nach 82 Minuten durch eine direkte Kunathecke! In der Folge gab sich Schleußig auf und nur Olympias Abschlussschwäche verhinderte ein noch deutlicheres Ergebnis, dessen Endstand Höpel in der 87. Spielminute mit einem sehenswerten Heber aus halblinker Position besorgte.

Ein ordentlicher Auftakt der Gastgeber in dem schon viel Gutes war, aber noch eine klare Steigerung kommen muss, um am kommenden Wochenende gegen einen der Geheimtipps für den Staffelsieg, FC International II zu bestehen.

Für Olympia spielten:
Zapp, Jallow, Reichel, Kampf (MK), Doktor, Grupp (16. Thal, 46. Winkler), Kunath (82. Ruge), Sillus, Sonnekalb, Neugebauer, Höpel
Im Kader
Schmahl, Kong Biteke, Axmann
Axa
Nach oben
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok Ablehnen