Mit einem, durch Aushilfe, Krankheit und Urlaub, stark dezimierten Kader ging es zum neu formierten Ortsnachbarn des BSV Schönau. Trotz der langjährigen Vergleiche in Saisonvorbereitungen boten die Männer vom Cottaweg kaum bekannte Spieler auf und waren in ihrer Liga bisher eine Wundertüte (2 deutliche Siege und eine deutliche Niederlage).

Olympia begann druckvoll, aber etwas ungenau im Abschluss und musste nach 5 Minuten aus dem Nichts das Gegentor hinnehmen. Reichel verliert den Ball im Aufbau, Schönau schaltet schnell um, Zapp zu weit vor dem Tor und Schönau führt 1:0.

Doch nur 2 Minuten später ein klasse Spielzug, welchen Bardoux stark verwertet. Alles wieder auf Null. Danach Olympia dominant und sicher mit vielen Chancen. Allein zwei Ecken landeten auf der Torlatte. Bis zur 30. Spielminute, als Sillus genug von liegengelassenen Chancen hatte und den Ball aus dem rechten Strafraumeck stark mit dem linken Fuß ins lange Eck schlenzte. Den Schlusspunkt der ersten Halbzeit setzte dann Ruge mit einem satten Schuss zum 1:3.

In der Pause gab es eine systemische Umstellung und einen personellen Wechsel. Nach ordentlicher Leistung trotz Trainingsrückstand war für Dörr Schluss. Es kam Kündiger. Olympia benötigte 5 Minuten um im veränderten System Ordnung zu finden, was Schönau für die beste eigene Phase nutzte, doch an der Chancenverwertung scheiterte. Danach Olympia wieder sicherer, doch es dauerte, bis die zahlreichen Chancen wieder zählbar wurden. Wie so oft half dabei ein Standard. Ecke Sillus (mit dem schwachen linken), Kopfball Ruge, 1:4. Zwei Minuten Später, Freistoß Kampf, Kopfball Reichel, 1:5.

Danach der zweite Wechsel, der starke Tangang verließ den Platz, es kam Höpel und es kamen die Minuten des Edmond Ntsama. 71. Spielminute, Ntsama schneller als alle, 1:6. 74. gleiches Spiel, wieder Ntsama, 1:7.

Danach dann ein besonderer Wechsel. Axmann machte Platz und unser Torwarttrainer, welcher selbst viele Jahre Stürmer war, durfte etwas auf Torejagd gehen. Direkt mit dem ersten Ball setzt Reichel ihn in Szene, der Ball etwas lang für unser Laufwunder, doch da ist ja noch Ntsama. Dieser umkurvte den Schlussmann und platziert nach nur 5 Minuten seinen Hattrick und das wohlgemerkt im zweiten Pflichtspiel seiner Laufbahn. Hut ab!

Anschließend zeigte sich das tolle Teamklima, denn alle wollten dafür sorgen, dass unser Torwarttrainer zu seinem Erfolgserlebnis kommt. Leider ging dies etwas zu Lasten der defensiven Disziplin, sodass Schönau einen Aussetzer von Kampf nutzen kann um das 2:8 zu erzielen, wenngleich hier sicher ein Foulspiel an Schlussmann Zapp vorlag. Nach 85 Minuten war es dann soweit. Nachdem bereits vorher beste Chancen durch ihn liegengelassen wurden, musste es nun ein berechtigter Strafstoß richten, welcher sicher rechts unten verwandelt wurde. 2:9 und das erste Saisontor für den Torwarttrainer.

Den Schlusspunkt setzten dann die Gastgeber nach einer Ecke, sodass ein 3:9 in den Büchern steht.

Als Fazit bleibt ein souveräner Sieg gegen schwache Schönauer, aber auch die Feststellung, dass Olympia defensiv zu viel anbot und in Zukunft hier sicherer werden muss um in den nächsten Spielen gegen andere Kaliber bestehen zu können.

Es spielten:
Zapp, Dörr (46. Kündiger), Kampf (MK), Axmann (75. Torwarttrainer), Doktor, Tangang (63. Höpel), Reichel, Sillus, Bardoux, Ntsama, Ruge
Sport for Teams
Nach oben
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok Ablehnen