Zweite lässt Federn gegen effiziente Ostler

Schon vor dem Wochenende standen die Sterne nicht gut für die Zweite. Insgesamt 12 Absagen standen zu Buche. Dazu kam dann auch noch eine Verletzung von Bardoux vor dem Abschlusstraining, eine Erkrankung von Reichel am Spieltag und eine schwere Verletzung von Eisner im Aufwärmprogramm. Gute Besserung an dieser Stelle.

Mit nur 12 wirklich spielfähigen Spielern tat sich Olympia schwer ins Spiel zu finden. Ost über 90 Minuten bissiger und am Ende auch ein verdienter Sieger, wenngleich mit etwas Matchglück versehen. In der 42. Minute verliert Rückkehrer und Debütant Rieger den Ball in der Vorwärtsbewegung an der Mittellinie. Ost schaltet schnell gegen aufegrückte Olympioniken. Beim Querpass vor Resch steht der Torschütze dann deutlich im Abseits, doch der Schiedsrichter war mehr mit dem Ausleben seiner arroganten Art, denn mit Ballnähe beschäftigt und so zählte der Treffer.

Nach der Pause weiter ein schwaches Spiel ohne viel fußballerisches Geschehen. Wieder war es aber Ost, die daraus mehr machten und eine Ecke zum 2:0 nutzten. Olympias Aufbäumen durch den sehenswerten Anschlusstreffer von Sonnekalb half nichts, denn Ost konnte einen Konter zum vorentscheidenden 3:1 nutzen. Dass danach ein Riegerkopfball nach Sonnekalbecke deutlich im Tor war, entging dem Unparteiischen leider. Olympia konnte durch zwei weitere Verletzte nicht ernsthaft reagieren und so blieb am Ende ein leistungsgerechtes 3:1 für die Gastgeber. Das Highlight der Schlussphase setzte dann noch der Herr in Gelb. Ein Ostspieler schlägt den Ball vom Feld ins Aus. Konsequenz: Gelb wegen Ballwegeschlagens. Ich bin Mal gespannt, welche Konsequenzen diese offenkundige Regeländerung für den Amateurfußball hat, denn es stellt sich schon die Frage, wie in Zukunft mit Abschlüssen Richtung Eckfahne umgegangen wird...aber laut eigener Aussage des Unparteiischen läuft ja bereits seine Bewerbung für höhere Ligen, vielleicht ist ein Kreisligahorizont für solch diffizile Situationen auch nicht gemacht.

Sei es drum bei noch einem Punkt Vorsprung kann die Zweite weiterhin aus eigener Kraft Meister werden und peilt nun 9Punkte aus den verbleibenden 3 Spielen an! Weiter geht es am Sonntag gegen Schlusslicht Markkleeberg II. Hoffentlich dann mit breiteren Kader und besserer Einstellung.

Es spielten: Resch, Axmann, Sauer, Kampf (MK), Fülbier, Sillus, Rieger, Kunath, Sonnekalb, Coordes (32. Ruge) Schönherr (70. Bardoux)
Im Kader: Eisner, Reichel
Sport for Teams
Nach oben
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok Ablehnen