In der dritten Runde des Stadtpokals empfing die Zweite den Stadtligadritten, LSV Südwest. In der, für viele Spieler, prestigeträchtigen Partie waren die Gastgeber von der Mühlwiese zwar auf dem Papier der klare Außenseiter, trennen doch beide Mannschaften ganze zwei Ligen, jedoch merkte man dem Team bereits im Vorlauf den absoluten Willen an, für eine Sensation zu sorgen.

Nach dem Pokalwochenende stand das Duell gegen die Straßenbahner von der "Neuen Linie" auf dem Plan. Trotz der kurzfristigen Ausfälle von Kampf und Neugebauer konnte der Trainer auf einen breiten Kader zugreifen und stellte mit Varnhorn (18), Schmahl (19), Reichel (21) und Axmann (19), die wohl jüngste Abwehrkette der Liga in der Startelf auf.

In der zweiten Pokalrunde bekam es die Zweite mit Ligakonkurrent Roter Stern III zu tun. Mit gut gefülltem Kader konnte der Trainer etwas rotieren und ausprobieren, sodass sich z.B. in der Innenverteidigung die beiden Youngster Varnhorn und Schmahl in der Startelf fanden, während Kampf eine Auszeit erhielt.

Die Vorzeichen zum Spitzenspiel standen nicht gut. In der Vorwoche eine indiskutable Leistung und jetzt fielen auch noch Grupp, Sonnekalb, Höpel, Bardoux, Kunath und Axmann zusätzlich zu den längerfristig abwesenden Neugebauer und Jallow aus. Kurzfristig sprang Eich ein, welcher inzwischen eigentlich lieber Marathon läuft und noch kurzfristiger konnte sich das Team über tolle Unterstützung aus der U19 freuen, welche den jüngst volljährig gewordenen Varnhorn zur Verfügung stellte. An dieser Stelle nochmals herzlichen Dank für die Unterstützung und alles Gute nachträglich zum 18.!

Axa
Nach oben
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok Ablehnen