Banner SG Olympia 1896 Leipzig e.V.
Kegelbahn SG Olympia 1896 Leipzig e.V.


Basierend auf dem Beschluß der Sächsischen Landesregierung vom 12. Januar 2022, kann der Vereinssport in Sachsen unter den Bedingungen

der 2G+ Regel

wieder aufgenommen werden. Das bedeutet, dass wir die Kegelbahn ab dem 17. Januar 2022 wieder öffnen und den Trainings- und Wettkampfbetrieb wieder aufnehmen.
Bedingung, Zutritt zur Sportanlage und der Kegelbahn haben nur Sportlerinnen und Sportler,

die geimpft - genesen - und getestet sind. Der Testnachweis fällt für diejenigen, die bereits eine Booster- Impfung erhalten haben, weg.

Es sind weiterhin Anwesenheitslisten zu führen und die Einhaltung der 2G+ Regel zu kontrollieren. Verantwortlich sind die Mannschaftsleiter bzw. die verantwortlichen Sportrfreunde der Sportgruppen.

Abteilungsleitung Kegeln
Sachsen erreicht die Überlastunsstufe


Ab Montag, den 22.11.2021 gelten neue Kontaktbeschränkungen beim Sport im Innenraum


Nach Erreichen der Überlastunsstufe in Sachsen gilt ab Montag, den 22.11.2021 für den Sport im Innenraum die

                                                             generelles Sportverbot

Zutritt zur Kegelbahn bleibt bis auf weiteres untersagt.
Bei Aufhebeung der notwendigen Maßnahme informieren wir aktuell auf dieser Seite




Günter Kretzschmar
Abteilungsleiter Kegeln
Heute mussten unsere Frauen nach Bennewitz reisen und nachweisen warum sie in dieser Saison so sensationell in der zweiten Bezirksliga nach 8 Spieltagen an der zweiten Stelle in der Staffel stehen. Leicht gesagt, aber eigentlich hat man in Bennewitz kaum eine Chance zu gewinnen. Also doch ganz einfach, man hat keine Chance, aber die muss man eben einfach nutzen.

Bereits am vergangenen Samstag mussten unsere Senioren im Heimspiel gegen einen Mitaufstiegsaspiranten, die Post Telekom Oschatz, zu Hause antreten und möglichst gegen den Tabellenzweiten unter Beweis stellen, dass der Sieg in Torgau keine "Eintagsfliege" war. Im Abstiegskampf zählt jetzt jeder nur mögliche Punkt. Und gerade da quälen personelle Probleme. Die Mannschaft musste ohne Ersatzmann antreten und Christoph und Günter hatten an diesem Nachmittag noch andere Termine, so dss beide ungewohnterweise auch noch zu Beginn spielen mussten.

Am Sonntag war es soweit, unsere Frauen empfingen den Tabellenführer aus Seelingstädt und mussten unter Beweis stellen, was die Ergebnisse der letzten Spiele Wert waren. Die Seelingstädter Frauen hatten bisher ganze zwei Spiele verloren und gerade auf auswärtigen Bahnen immer gute Ergebnisse errericht. Also sollte mit Sicherheit wieder einmal ein spannendes Spiel anstehen.

Gestern mussten unsere Frauen wieder in das Wettkampfgeschehen eingreifen. Das Rückspiel gegen Espenhain stand auf unserer Anlage an. Nachdem unsere Mädels in Espenhain das Hinspiel gewonnen hatten, sollte man denken, das kann ja nur gewonnen werden, aber Espenhain hat in den letzten Spielen bewiesen, dass sie jetzt wesentlich stärker spielen können. Also war genügend Spannung angesagt.

Sport for Teams
Nach oben