Am drittletzten Spieltag der Hinrunde gastierte die Zweite bei der Drittvertretung des Roten Sterns. Auf dem Sportplatz der Sterne gab es seit der Saison 2014 nichts mehr für Olympiamannschaften zu holen und so reiste das Team trotz des sicheren Pokalsieges vor einigen Wochen gewarnt an.

In der dritten Runde des Stadtpokals empfing die Zweite den Stadtligadritten, LSV Südwest. In der, für viele Spieler, prestigeträchtigen Partie waren die Gastgeber von der Mühlwiese zwar auf dem Papier der klare Außenseiter, trennen doch beide Mannschaften ganze zwei Ligen, jedoch merkte man dem Team bereits im Vorlauf den absoluten Willen an, für eine Sensation zu sorgen.

Nach dem Pokalwochenende stand das Duell gegen die Straßenbahner von der "Neuen Linie" auf dem Plan. Trotz der kurzfristigen Ausfälle von Kampf und Neugebauer konnte der Trainer auf einen breiten Kader zugreifen und stellte mit Varnhorn (18), Schmahl (19), Reichel (21) und Axmann (19), die wohl jüngste Abwehrkette der Liga in der Startelf auf.

In der zweiten Pokalrunde bekam es die Zweite mit Ligakonkurrent Roter Stern III zu tun. Mit gut gefülltem Kader konnte der Trainer etwas rotieren und ausprobieren, sodass sich z.B. in der Innenverteidigung die beiden Youngster Varnhorn und Schmahl in der Startelf fanden, während Kampf eine Auszeit erhielt.

Sport for Teams
Nach oben
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok Ablehnen